Weg von der Pille: Wie die Traditionelle Medizin Ihnen helfen kann, Ihre Periode zurückzubekommen

Teilen auf

Pille

Wenn die Zeit gekommen ist, die Pille abzusetzen, sind Frauen gezwungen, sich mit dem auseinanderzusetzen, was sie überhaupt zur Geburtenkontrolle gebracht hat. Allzu oft werden dabei die ungünstigen Menstruationssymptome wieder auftauchen, die sie vor der Empfängnisverhütung hatten.

Keine Sorge – die Traditionelle Medizin kann helfen. Ich bewerte Patientinnen individuell und arbeite mit ihnen zusammen, um systemische Ungleichgewichte zu beseitigen. Einer der Aspekte der Traditionellen Medizin ist es, die Grundursache einer Erkrankung zu beheben. Dies bedeutet, auf Ihren individuellen Körper einzugehen und daran zu arbeiten, ihn wieder in Einklang zu bringen und gleichzeitig diese lästigen Symptome zu behandeln. Durch die Verwendung von Naturheilverfahren, Kräutermedizin und Empfehlungen für den Lebensstil berate ich Frauen und befähige sie, ihren Körper und ihre Gesundheit zurückzugewinnen.

Der Menstruationszyklus kann einer Frau so viele Informationen über den größeren Gleichgewichtszustand in ihrem Körper im letzten Monat geben. Symptome wie die Schwere von Menstruationsbeschwerden, hormonelle Akne, Menstruationsfluss und -farbe, Zykluslänge, Blähungen, Veränderungen des Stuhlgangs, Brustspannen, Stimmungsschwankungen und Schlafstörungen können im Laufe einiger Monate erheblich variieren. Im Folgenden sind einige häufige Beschwerden aufgeführt, die sich im Zusammenhang mit dem Absetzen der Pille hervorragend behandeln lassen:

Zyklus regulieren

In der Woche vor der Periode können Naturheilverfahren und Kräutermedizin einen tiefgreifenden Einfluss auf die Behandlung der Symptome von PMS haben. Wenn Sie während Ihrer Periode zu einer Sitzung kommen, kann dies hilfreich sein, um Menstruationsbeschwerden zu lindern, die Verdauung zu regulieren und die vollständige Entleerung der Menstruationsblutung zu unterstützen. Nachdem die Blutung aufgehört hat, verschiebt sich meine Behandlungsstrategie, um Blut und Lebenskraft wieder aufzubauen, das Follikelwachstum zu unterstützen und den Eisprung während des Zyklus zu stimulieren. Später im Zyklus konzentrieren sich die Behandlungen auf die Lutealunterstützung und die Embryonenimplantation (wenn das Ziel eine Schwangerschaft ist). Traditionelle Medizin kann auch sehr hilfreich sein, wenn PCOS nach dem Absetzen der Pille entdeckt wird.

Behandlung von Stimmungsstörungen

Aus Sicht der Traditionellen Medizin liegen die Emotionen im Blut. Während der Menstruationsjahre erhalten Frauen jeden Monat die Möglichkeit, einen Teil ihres emotionalen Gepäcks buchstäblich abzulegen. Was für eine fantastische Möglichkeit, alte, stagnierende Emotionen (wie Angstzustände oder Depressionen) buchstäblich loszulassen und klarer und leichter zu werden.

Verdauungsunterstützung

Geburtenkontrolle stört das Mikrobiom und kann die Darmgesundheit beeinträchtigen. Die Traditionelle Medizin ist der Ansicht, dass eine gesunde Verdauung für die Blutproduktion unerlässlich und daher für die Menstruation von entscheidender Bedeutung ist. Biomchemisch gesehen ist ein gesundes Verdauungssystem mit regelmäßigem Stuhlgang sehr wichtig, da es auch die Entfernung von überschüssigem Östrogen ermöglicht, das zu hormonellen Ungleichgewichten beitragen kann. Ernährungsumstellungen und probiotische Nahrungsergänzungsmittel können ein Schlüssel zur Behandlung der Verdauungsgesundheit sein. Während die Ernährungsgewohnheiten aufgrund von Nahrungsmittelunverträglichkeiten und bevorzugten Einschränkungen sehr individuell sind, unterstützt die Traditionelle Medizin den Verzehr von warmen gekochten Lebensmitteln, um die Verdauungsorgane zu stärken. Zu diesem Zeitpunkt kann auch die Begrenzung von Zucker, Alkohol und anderen hormonell störenden und entzündlichen Lebensmitteln hilfreich sein.

Zusätzliche Ergänzung

Es wurde auch klinisch gezeigt, dass die langfristige Anwendung der Pille den Körper von lebenswichtigen Nährstoffen wie B-Vitaminen wie B12, B2, B6, Selen, Vitamin C und Vitamin E befreit. Wenn Frauen die Pille weglassen, werden diese Mängel verstärkt und Ergänzungen sind bei Bedarf sehr wichtig. Diese Ergänzung ist besonders wichtig für Frauen, die versuchen schwanger zu werden, weil der Nährstoffbedarf des Körpers sowohl während der Schwangerschaft als auch während des Stillens steigt.

Andere Erkrankungen, die ich häufig bei meinen Patientinnen nach der Empfängnisverhütung behandle, sind geringe Libido, schmerzhafte Perioden wie Endometriose, hormonelle Akne, Gehirnnebel, Kopfschmerzen und Migräne, Schlafstörungen, Haarausfall, Gewichtsschwankungen und schlechte Schilddrüsenfunktion.

Vorheriger Beitrag
Biochemie nach Dr. Schüßler
Nächster Beitrag
Die Darm-Gehirn-Verbindung: So halten Sie Ihre Darmflora gesund

MEHR ERFAHREN?

Melden Sie sich für meinen Newsletter an

Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Menü