FRAUENGESUNDHEIT

Ich passe meine Behandlungen in allen Lebensphasen und Übergängen an die Bedürfnisse von Frauen an.

Unterstützung in allen Lebensphasen

Die Diagnostik und Therapie weiblicher Beschwerden und Erkrankungen bedarf besonderer Sorgfalt und Kenntnis der komplizierten Zusammenhänge zwischen Körper und Seele.

Endometriose

Bei einer Endometriose tritt Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutterhöhle auf. Symptome sind Zwischenblutungen und starke Regelblutungen. Meine Methodik bietet hier eine wertvolle unterstützende Behandlung.

Geschlechtskrankheiten

Geschlechtskrankheiten wie Syphilis, Chlamydien oder Feigwarzen sind ernst zu nehmen. Meines Erachtens ist hier eine Heilung ohne Naturheilkunde in Kombination mit der Homöopathie nicht möglich.

Schwangerschaft

Ob Sie mit Müdigkeit, Übelkeit, Muskelschmerzen oder Stress zu tun haben: Ich bin hier, um Sie in jedem Trimester zu unterstützen und zu begleiten.

Infektionen

Viele Infektionen (z.B. Adnexitis, HPV, Endometriose, chronische Zystitiden) lassen sich hervorragend naturheilkundlich behandeln. Grundlage der Behandlung ist immer die Betrachtung der individuellen Konstitution.

Hormonstörungen

Ich behandle Hormonstörungen, Stimmungsschwankungen, Müdigkeit und Gewichtszunahme.

Menopause

Die Traditionelle Medizin bietet sanfte Lösungen für Hitzewallungen, Nachtschweiß, Melancholie und mehr.

Traditionelle Medizin für die Behandlung von Erkrankungen, die speziell Frauen betreffen

Möglich ist die begleitende Therapie von:

Amenorrhoe

Die meisten Frauen leiden im Laufe ihres Lebens an einer Amenorrhoe, also dem Ausbleiben der Regelblutung. Als Zyklusstörung stellt die Amenorrhoe oft eine erhebliche psychische Belastung dar, da sie Besorgnis erregt und nach den Ursachen fragen lässt. Grundsätzlich gehört die Amenorrhoe jedoch zu jenen Störungen der Regelblutung, die besonders häufig vorkommen.

Endometriose

Endometriose ist eine der Hauptursachen für Beckenschmerzen. Sie kann Ihre Empfängnisfähigkeit ernsthaft beeinträchtigen und auch schmerzhafte oder unregelmäßige Perioden verursachen. Manchmal gibt es keine Symptome im Zusammenhang mit Endometriose und sie wird nur entdeckt, wenn ein Patientin z.B. eine Kinderwunschklinik aufsucht. Zur Behandlung der Endometriose verwende ich eine Kombination verschiedenen Naturheilverfahren, um u.a. die Durchblutung zu verbessern, Entzündungen und Schmerzen zu lindern und die mit der Endometriose verbundene Grunderkrankung der Patientin zu behandeln.

Hormonellen Störungen

Der weibliche Körper ist in den Lebensphasen – Pubertät, fruchtbare Jahre, Wechseljahre, Alter – Veränderungsprozessen unterworfen, die zu einem großen Teil von Hormonen abhängig sind. Mit der Geschlechtsreife in der Pubertät nehmen die Geschlechtsorgane ihre Funktion auf. In einem monatlichen Zyklus, der von den Hormonen des Hypothalamus, der Hirnanhangdrüse (Hypophyse) und denen aus den Eierstöcken gesteuert wird, bereitet sich der weibliche Körper auf die Einnistung einer befruchteten Eizelle vor. Mit den Wechseljahren klingen diese Prozesse nach und nach aus.

Menstruationsstörungen

Zyklusstörungen (dysfunktionelle Blutungen): Vom Normalverlauf abweichender Monatszyklus wie Ausbleiben der Monatsblutung, verlängerter Menstruationszyklus, verkürzter Menstruationszyklus, Schmierblutungen und Zwischenblutungen.

Monatsblutungsstörungen (Menstruationsstörungen): Vom Normalverlauf abweichende Monatsblutung wie verstärkte, abgeschwächte und verlängerte Monatsblutung.

Unfruchtbarkeit

Die Diagnose einer ungeklärten Unfruchtbarkeit kann eine der schwierigsten sein. Eine der vielen Stärken der traditionellen Medizin ist hierbei der Fokus auf einen gesunden Menstruationszyklus und seine Fähigkeit, die Fruchtbarkeit verbessern können, selbst wenn bei medizinischen Tests keine Probleme festgestellt werden können.

Ovarialzysten

Ovarialzysten können Beckenschmerzen verursachen und Ihre Empfängnisfähigkeit beeinträchtigen. Sie können natürlich oder als Nebenwirkung einiger Hormonbehandlungen auftreten. Die Traditionelle Naturheilkunde und eine fundierte konstitutionelle Therapie können zur Reduzierung von Zysten beitragen und werden mit Naturheilverfahren kombiniert, um die zugrunde liegenden Ursachen zu behandeln – unabhängig davon, ob sie mit einem PCOS oder anderen strukturellen Problemen oder Hormonstörungen zusammenhängen.

Uterusmyome

Uterusmyome sind gutartige Wucherungen in der Gebärmutter und werden häufig mit schmerzhaftenPerioden, Krämpfen oder Blutungen zwischen den Perioden, Bacuhschmerzen und manchmal Schmerzen beim Geschlechtsverkehr in Verbindung gebracht. Sie können auch die Empfängnisfähigkeit beeinträchtigen. Die Naturheilkunde und die daraus abgeleiteten Therapiemethoden können als Behandlung von Myomen oder als Zusatzbehandlung bei medizinischen Eingriffen wirksam sein.

Wie Sie sich selbst helfen können

Viele meiner Patientinnen finden, dass eine fettarme, ballaststoffreiche, meist vegetarische Ernährung hier hilfreich ist. Wenn Sie übergewichtig sind, kann das Abnehmen von ein paar Pfunden helfen, da überschüssiges Fett die Menge an Östrogen in Ihrem System erhöht und dies wiederum das Wachstum von Myomen verursacht. Vermeiden Sie aus dem gleichen Grund hormonell behandeltes Fleisch und Milchprodukte und essen Sie so viel Bio-Produkte wie möglich.

Dieser Inhalt erscheint in einem Popup…

Erhöhte FSH-Werte

Das follikelstimulierende Hormon (FSH) ist ein Hormon, das aus der Hypophyse freigesetzt wird und die Eierstöcke anweist, ein Ei für den Eisprung in jedem Zyklus vorzubereiten. Wenn Sie sich der Menopause nähern, beginnen sich die Hormone, die den Menstruationszyklus regulieren, zu verändern. Wenn Sie älter werden, kann es erhöht werden und höhere Werte sind mit einer verminderten Fruchtbarkeit verbunden. Die FSH-Werte schwanken in jedem Zyklus und können sehr gut auf die Behandlung mit traditioneller Medizin ansprechen.

Wiederholte Fehlgeburten

Es gibt viele Ursachen für sich wiederholende Fehlgeburten, von denen einige mit traditioneller Naturheilkunde und Naturheilverfahren behandelt werden können. Mit meiner Erfahrung kann ich dabei helfen, mögliche Ungleichgewichte zu ermitteln, die zu einem frühen Schwangerschaftsverlust führen. Studien haben gezeigt, dass eine individuelle Kombination aus Naturheilverfahren Fehlgeburten verhindern kann.

Infektionen (z.B. HPV)

Eine Infektion, z.B. mit den ca. 40 HPV-Typen, die genitale Erkrankungen, wie Feigwarzen oder Gebärmutterhalskrebs auslösen, erfolgt in den meisten Fällen bei Sexualkontakten. Der direkte Kontakt mit infizierten Körperregionen (Haut, Schleimhaut) beim Sex oder infizierten Gegenständen kann zu einer Infektion führen. Humane Papillomviren sind die häufigsten sexuell übertragenen Viren. Doch nicht nur beim Sex ist eine Ansteckung möglich: Eine HPV-infizierte Mutter kann die Viren bei der Geburt auch auf ein neugeborenes Kind übertragen. In seltenen Fällen können beim Kind dadurch Papillombildungen im Kopfbereich (z.B. Kehlkopf) hervorgerufen werden.

Menü