Haarausfall – Wie die Traditionelle Medizin helfen kann

Teilen auf

Haarausfall

Laut der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft leiden immer mehr Frauen an Haarausfall. Sicherlich sehen auch ich in der Praxis eine zunehmende Anzahl von Frauen, die mit diesem Problem zu kämpfen haben und meine Hilfe suchen. Die Traditionelle Medizin hat eine lange Tradition in der Behandlung von Haarausfall bei beiden Geschlechtern und kann oft sehr hilfreich sein, um weiteren Haarausfall zu stoppen und das Nachwachsen der Haare zu unterstützen.

In der Traditionellen Medizin ist gesundes Haar auf eine gute Lebenskraft angewiesen. Diese Lebenskraft kann entweder durch einen Mangel unterbrochen werden, was bedeuten kann, dass eine unzureichende Ernährung die Kopfhaut erreicht. Ursächlich kann eine schlechte Ernährung oder schlechte Aufnahme von Nährstoffen, Stress oder ein Hormonungleichgewicht sein.

Naturheilverfahren können die Lebenskraft verbessern und das Nachwachsen der Haare unterstützen. Spagyrische Arzneien, Kräuter oder homöopathische Komplexmittel könne das Blut nähren, um zu verhindern, dass mehr Haare ausfallen.

Hier sind einige Tips, die ich meinen Patienten gebe, die an Haarausfall leiden:

  • Regelmäßige naturheilkundliche Anwendungen können das Nachwachsen der Haare stimulieren, indem Sie das Blut stärken.
  • Kräuter können helfen, meines Erachtens packen Sie das Problem jedoch nicht an der Wurzel an. Meist ist eine konstitutionelle Behandlung unumgänglich.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie sich gut ernähren. Omega-3-Fettsäuren sind besonders wichtig für eine gesunde Kopfhaut und können in Lachs, Walnüssen, Leinsamen gefunden werden. Eisenmangel kann oft zu Haarausfall führen. In meiner Naturheilpraxis habe ich gute Erfahrungen gemacht mit der Eisenergänzung Floradix, die in leicht einziehender flüssiger Form erhältlich ist. Vitamin B12 ist wichtig für gesundes Haar und kommt in Eiern, Geflügel und Fleisch vor. Wenn Sie Vegetarier sind, kann es hilfreich sein, B12 als Ergänzung einzunehmen. Biotin ist ein weiteres B-Vitamin, das das Nachwachsen der Haare unterstützt. Es ist schwer, genug davon aus dem Essen zu bekommen, deshalb empfehle ich normalerweise entsprechende Nahrungsergänzungsmittel.
  • Eine tägliche Kopfhautmassage kann helfen, die Kopfhaut zu stimulieren und das Nachwachsen der Haare zu unterstützen. Ich empfehle, die Kopfhaut morgens und abends 5 Minuten sanft zu reiben.
  • 1999 entdeckte ein Forscherteam der Universität Aberdeen, dass eine auf die Kopfhaut aufgetragene ätherische Ölmischung beim Nachwachsen der Haare helfen kann. 86 Patienten wurden in zwei Gruppen eingeteilt, und über einen Zeitraum von sieben Monaten massierte eine Gruppe zwei Minuten lang täglich eine ätherische Ölmischung auf ihre Kopfhaut, während eine andere Gruppe dasselbe nur mit den Trägerölen Jojoba und Traubenkernöl tat. Am Ende der Studie zeigten 19 der 43 Patienten in der aktiven Gruppe ein signifikant verbessertes Haarwachstum, während nur sechs der 41 Patienten in der Kontrollgruppe eine Verbesserung zeigten. Ein Mann in der aktiven Gruppe bekam einen vollen Haarschopf, nachdem er völlig kahl war.

Das in der Studie verwendete Rezept lautet wie folgt:

  •         ätherisches Öl aus Atlaszedernholz – 2 Tropfen
  •         Thymian ätherisches Öl – 2 Tropfen
  •         ätherisches Rosmarinöl – 3 Tropfen
  •         ätherisches Lavendelöl – 3 Tropfen
  •         Jojoba-Trägeröl – ½ Teelöffel
  •         Traubenkernöl – 4 Teelöffel

Anwendung: Mit einem kleinen Glas Jojoba- und Traubenkernöl zuerst mischen. Fügen Sie dann die ätherischen Öle einzeln hinzu und setzen Sie den Deckel auf das Glas. Schütteln Sie die Öle, um sie zu mischen. (Achtung bei Allergien! – Bitte erst auf einer kleinen Hautstelle ausprobieren!)

Leiden Sie an Haarausfall? Gerne helfe ich Ihnen weiter!

Vorheriger Beitrag
Kann Naturheilkunde mir helfen, mit dem Rauchen aufzuhören?
Nächster Beitrag
Quarkwickel

MEHR ERFAHREN?

Melden Sie sich für meinen Newsletter an

Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Menü