Ernährung ab 40!

Teilen auf

Ernährung ab 40!

Einer der Gründe, warum ich Heilpraktiker wurde, ist ein Kennenlernen mit der Heilpraktikerin Hannelore Fischer-Reska. Frau Fischer-Reska war eine aussergewöhnliche Frau, die mich nachhaltig beeindruckt hat. Klar und mit einer sehr ruhigen Aura hat sich mich bestärkt, meinen eigenen Weg zu gehen. Zu dieser Zeit war der Heilpraktiker noch ein wirklicher Exot. Frau Fischer-Reska hat sich ausführlich mit dem Säure-Basen-Haushalt beschäftigt und Ihre Erfahrungen in einem tollen Buch niedergeschrieben.

Ihre Empfehlung für eine gute Basis für Ihre Ernährung ab 40 und ab 50 ist:

• Obst und Gemüse: vor allem Äpfel, Birnen und Zitrusfrüchte sowie Kartoffeln, Hülsenfrüchte und grünes Gemüse

• Vollkornprodukte: beispielsweise in Form von Brot oder Nudeln

• Milchprodukte und Fleisch: bestenfalls fettarme Produkte wie Hüttenkäse oder Hähnchen

 ausreichend Flüssigkeit: idealerweise 30 bis 50 Milliliter pro Kilogramm Körpergewicht Wasser pro Tag oder ungesüßten Tee (bei 70 Kilogramm Körpergewicht sind das zwei bis drei Liter pro Tag)

Eine ganzheitlich ausgewogene Ernährung wird komplettiert durch Bitterstoffe. Diese können zu einem besseren allgemeinen Wohlbefinden beitragen. Integrieren Sie also bittere Lebensmittel in Ihren Speiseplan – zum Beispiel Brokkoli, Artischocken oder Grapefruits.

Einen negativen Effekt auf unser Wohlbefinden haben hingegen Süßspeisen, zuckerreiche Getränke wie Cola oder Limonaden, fetthaltige Lebensmittel und Fertigprodukte. Auch Alkohol, Kaffee und schwarzer Tee tun unserem Körper, in höherem Maße konsumiert, nicht gut.

Mit Bewegung und weiteren Tipps den Körper und Geist ab 40 stärken

Eine Pause einlegen und erholsame Ruhe genießen. Oder bei Bewegung an der frischen Luft tief durchatmen und den Kopf frei bekommen. All das stärkt das innere Gleichgewicht unseres Körpers – ab 40 und bis weit über 50 hinaus. Auch Bewegung in Form von Ausdauersport wie Joggen oder schnelles Spazierengehen unterstützen dabei, den Kreislauf in Schwung zu bringen und neue Energie zu schöpfen. Fachexperten empfehlen 15 bis 30 Minuten ansteigendes Training pro Tag.

Dazu kommt: Sport ist ein bewährtes und zugleich sanftes Mittel gegen Erschöpfung und Antriebslosigkeit. Bewegung trägt sowohl zu unserer inneren Balance als auch zur Öffnung unseres Geistes bei.

Werfen Sie darüber hinaus einen Blick auf Ihr Säure-Basen-Gleichgewicht, sobald Sie erste mögliche Symptome einer Übersäuerung, zum Beispiel häufige Erschöpfung, bemerken. Eine Säure-Basen-Kur unterstützt mithilfe verschiedener Produkte unser Kraftwerk – und bringt wie durch einen kleinen Hausputz unseren Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht. Stärken Sie das, was schon in Ihnen steckt.

Quelle: https://www.laetitia-naturprodukte.de

Vorheriger Beitrag
Quarkwickel
Nächster Beitrag
Biochemie nach Dr. Schüßler

MEHR ERFAHREN?

Melden Sie sich für meinen Newsletter an

Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Menü